300


Schattengalaxis III - PreviewLange Zeit habe ich wenig zum Fortschritt von Schattengalaxis III gesagt. Das lag daran, dass sich immer wieder Probleme aufgetan haben – die hatten zwar nichts mit dem Roman zu tun, sorgten aber dafür, dass ich nicht so voran kam, wie ich es geplant hatte. Nun, die Probleme liegen, im großen und ganzen, hinter mir und es geht voran.

Am Wochenende habe ich dann sogar gleich noch ein Ziel erreicht, auf das ich zwar gehofft hatte, aber von dem ich nicht sicher war, ob ich es erreiche: 300 Seiten. Schattengalaxis III hat die 300 Seiten-Marke geknackt – und wird noch weiter wachsen. Ich stecke momentan im 11. Kapitel, 13 + Epilog sollen es werden. Es kommen also noch ein paar Seiten auf uns zu.

Das deckt sich auch mit meinen Zielen, die Schattengalaxis als Training für das Schreiben von Romanen zu nutzen. Ein vollständiger Roman ist keine leichte Sache. Man muss eine große Geschichte erzählen, sie sollte eine gewisse Länge erreichen und dabei nicht einen Haufen langweiliger Fülltexte bieten. Da mir letzteres besonders wichtig ist, war nie gesagt, wie große meine Romane werden. Die letzten Tage war immerhin lediglich 194 Seiten lang (Taschenbuch) Feuertod erreichte dann schon 262 Seiten im Taschenbuchformat. Und Das letzte Gefecht? Nun, es wird die 300 Seiten recht deutlich überbieten.

Ich sehe mich damit darin bestätigt, nicht zwangsweise ein dickes Buch herauspressen zu müssen. Gerade für Anfänger macht es Sinn, sich zu Beginn langsam zu steigern. Niemandes Erstlingswerk muss gleich die Ausmaße eines modernen Stephen King Romans erreichen. King hatte Jahre an Training, bevor er derartige Bücher verfasst hat. Training, das sich jeder Autor gönnen sollte, statt irgendeinem imaginären Zwang aufzusitzen, gleich zu Beginn einen dicken Roman zu schreiben. Wisst ihr, wie lang Carrie (sein Erstlingswerk) ist? 199 Seiten.

Da sag mal einer, man könne nicht klein anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.