Fehlerbehaftete E-Books werden zukünftig bei Amazon entsprechend markiert (Update)


Wer hat nicht schon vor einem Buch gesessen und sich gedacht: „Heilige Scheiße, haben die ihren Korrektor vor Beginn der Arbeit lobotomiert?“

Die Idee, auf ein derart schlechte Korrektorat hinzuweisen klingt erstmal gut und von daher wird es wohl positiv aufgenommen werden, wenn Amazon das jetzt wirklich demnächst einführen sollte, wie Medienberichten zu entnehmen ist. Wenn Verlag oder Autor darauf verzichtet, ein Buch ordentlich zu korrigieren, dann ist das nicht schön – es ist eigentlich sogar eine Frechheit.

Aber – und dieses Aber ist wichtig – wenn man darauf hinweist, dann doch bitte für alle. So wie Amazon das derzeit zu planen scheint, soll dieser Hinweis wohl einzig und allein für E-Books eingeführt werden, die über KDP veröffentlicht worden sind. Also einzig und allein für Selfpublisher.

Warum nur da? Ich habe schon reihenweise Verlagsbücher vor mir gehabt, bei denen sich mir die Zehennägel aufgerollt haben. Und warum nur für Selfpublisher, die über KDP veröffentlichen? Es gibt schließlich genug externe Distributoren da draußen, die ebenfalls reihenweise fehlerbeladene E-Books auf den Markt werfen.

Was Amazon da derzeit plant, klingt erstmal schön. Die Umsetzung ist jedoch eine absolute Dreistigkeit, wenn die Medienberichte denn so stimmen. Entweder ganz oder gar nicht. Was für Selfpublisher gilt, muss auch für Verlage gelten. Wenn ein Verlag mal wieder am Korrektor spart, dann will ich darüber genauso informiert werden, wie wenn es ein Selfpublisher tut. Oder eben gar nicht.

Aber eine halbgare Lösung, die nur eine einzige Seite benachteiligt und ihre Wettbewerbschancen damit einschränkt, geht nicht.

Vom Missbrauchspotential ganz zu schweigen, das durch die einseitige Betroffenheit nochmal deutlich gesteigert wird.

 

Nachtrag:

So wie es aussieht, werden von der Maßnahme wohl doch nicht nur KDP-Autoren betroffen sein. Mehrere Distributoren wurden bereits angeschrieben und leiten die Meldung derzeit an ihre Autoren weiter. Wie es auf Verlagsseite aussieht konnte ich bislang nicht 100% sicher klären, aber warten wir es mal ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.