Buchpläne 2017


Das neue Jahr hat jetzt schon zwei Wochen mit uns verbracht. Es fühlt sich beinahe schon an, wie ein alter Bekannter, familiär. Auf jeden Fall hat es entschieden, es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen und uns die nächsten 351 Tage nicht mehr zu verlassen. Die faule Sau!

Aber was macht man jetzt mit dem Jahr? Viele Menschen machen sich gute Vorsätze — ich nicht. Ich mache Buchpläne.

Mit Glühender Hass (Alte Feinde 2) geht es derzeit nicht so voran, wie ich das gerne hätte. Wie ich im Gespräch mit dem Göttinger Tageblatt schon gesagt hatte: Vater sein kostet Zeit, das Schreiben eines kompletten Romans ebenfalls. Nur eines von beidem kann von mir die dafür nötige Aufmerksamkeit und Muße bekommen und das ist ganz klar meine Vaterrolle, da muss ich nicht mal drüber nachdenken.

Stattdessen habe ich im vergangenen Jahr noch an mehreren Anthologien mitgeschrieben, die dieses Jahr veröffentlicht werden. Gleichzeitig plane ich derzeit eine eigene Anthologie im Schattengalaxis-Universum und habe mir, nachdem meine bisherigen Versuche dazu gescheitert sind, erfahrene Hilfe an Bord geholt. Zu beidem kann ich noch nicht all zu viel sagen. Bei den Fremdanthologien, weil es sich dabei um Verlagsverträge handelt und ich nicht plappern darf und bei der Schattengalaxis-Anthologie, weil das alles noch nicht hundertprozentig in trockenen Tüchern ist und ich da mit meinem angedachten Herausgeber noch die Details ausarbeiten muss (mal ganz davon abgesehen, dass noch gar keine Autoren gefunden sind, weswegen ich mir ja auch einen Herausgeber mit Erfahrung gesucht habe).

Aktuell schreibe ich zusätzlich noch an einer Fortsetzungsreihe im Schattengalaxis-Universum. Eine Reihe von Kurzgeschichten, die zusammenhängen und regelmäßig erscheinen sollen. Die Geschichte wird dabei in einem abgelegenen Teil unserer Galaxis stattfinden und unabhängig vom restlichen Schattengalaxis-Universum laufen. Natürlich wird es auch Verbindungen geben, es ist immerhin dasselbe Universum, aber vorerst werden keine Charaktere zwischen den Seiten der Galaxis wechseln. Das wäre auch alles andere als einfach, denn es hat schon seinen Grund, dass die Menschheit bisher nicht bis in diesen Winkel der Galaxis vorgedrungen ist. Wenn ich ehrlich bin, dann haben wir bislang tatsächlich nur einen sehr kleinen Teil der Galaxis entdeckt, denn die Menschheit steckt noch in den Kinderschuhen der intergalaktischen Erkundung und Sprungtechnologie ist alles andere als verbreitet — die Setzät haben sie erst ganz am Ende ihrer Hochzeit entdeckt. Ohne Sprungtechnologie und nur mit einem Hyperraumantrieb dauert es Monate, um ein Ziel zu erreichen. Jahre oder sogar Jahrzehnte, wenn man in den Winkel vordringen wollen würde, in dem die neue Fortsetzungsreihe spielen wird.

Der zweite Band meiner Legenden von Foresun war ursprünglich auch mal für dieses Jahr angedacht. Da ich aber bereits Probleme damit habe, Glühender Hass fertigzustellen, weiß ich nicht, ob das noch immer ein sonderlich realistischer Plan ist. Es bleibt jedoch mein nächstes Romanprojekt, es fällt mir nur schwer, einen Zeitplan dafür aufzustellen.

Auch mein Kinderbuch „Kleine Grüne Monster“ will ich in diesem Jahr vollenden. So viel Text fehlt eigentlich nicht mehr, das sollte also möglich sein.

Zu guter Letzt hoffe ich, meine Zipfelmützenzwerge endlich veröffentlichen zu können. Die scheitern momentan eigentlich nur noch am Cover. Ein Zeichner existiert, dessen Stil ich einfach perfekt dafür geeignet finde, der aber nicht so viel Zeit hat, wie er gerne hätte und bei dem ich einfach abwarten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.