Anders als geplant


Eigentlich sollte am 05.04.2017 der Start meiner Kurzgeschichtenreihe „Schattengalaxis – Neue Welten“ (XDV3Z1-7) gleichzeitig im Buchhandel auftauchen und dann käuflich sein (natürlich nur das E-Book, ist ja eine Kurzgeschichtenreihe). Bei Bookrix hat man da auch mit mir zusammengearbeitet, um das möglich zu machen.

Leider machten uns dann aber die Händler einen Strich durch die Rechnung. Das Buch ist seit zwei Tagen gelistet und vorbestellbar — genau das wollte ich aber vermeiden. Die Vorbestellungsmöglichkeit ist, gerade bei Amazon, ein massives Problem, das ich nicht haben wollte. Das Buch sammelt während des Vorbestellungszeitraums bereits Ränge und wird ganz normal in den Toplisten gelistet. Was im ersten Moment wenig problematisch klingt, ist für kleine Autoren wie mich aber mit schlechteren Verkaufszahlen verbunden.

Während alles und jeder Stephen King vorbestellt, macht das bei Daniel Isberner kaum jemand. Es gibt zwar treue Stammleser, die meine Bücher vorbestellen (an dieser Stelle herzlichen Dank an euch :)), aber eben nicht viele. Anders sähe es aus, wenn das Buch zu erwerben und direkt zu lesen wäre. Dann würden, das zeigt die Erfahrung, deutlich mehr Leser zuschlagen und das Buch vermutlich auch ziemlich direkt mit dem Lesen beginnen. Wenn diese Leser dann bei Verkaufsstart anfangen zu kaufen, dann sind die Vorbesteller schon wieder in der Rangliste nach unten gerutscht und das Buch steigt weniger schnell in die Top-Listen auf.

Die niedrigere Platzierung dort schmälert dann die Sichtbarkeit und damit kaufen wieder weniger Leute das Buch, wodurch es weiter in den Ranglisten sinkt und wieder weniger gut sichtbar ist. Ein ziemlich endloser Kreislauf aus dem es kaum ein Entkommen gibt, außer man buttert ordentlich Geld ins Marketing, was bei einer Kurzgeschichte für 0,99 € aber nicht unbedingt die beste Idee ist, da dabei kaum Gewinn herauskommt, sondern vor allem Kosten entstehen. Bei einem Roman sähe das dann schon wieder anders aus.

Alles in allem ist der Vorverkauf also schlecht für mich. Jetzt gäbe es die Möglichkeit, das Buch wieder aus dem Verkauf zu nehmen und komplett nicht zu listen, aber auch das ist mit Problemen verbunden. Die treuen Fans, die nämlich schon zugegriffen haben, würden dann ihre Bestellung storniert bekommen. Das ist zum einen verwirrend, weil die ja nicht wissen, was los ist und zum anderen finde ich es auch nicht gut, genau die treuen Leser zu bestrafen, die so besonders treu sind.

Im Ergebnis wird das mit dem nächsten Band also etwas anders laufen oder nur ein oder zwei Tage Vorverkauf haben und nicht eine ganze Woche. Das wird sich dann zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.