Kostenlose E-Books lohnen sich 2


Schattengalaxis I - Die- letzten Tage (3. Auflage)Heute habe ich die Verkaufszahlen von Die letzten Tage vom Juni bekommen. Ich hatte mit so ziemlich gar keinen gerechnet, da ich das Buch im Juni ja aus dem Verkauf genommen hatte. Die meisten Shops waren damit auch relativ zügig (Amazon sogar rekordverdächtig schnell) und das E-Book war nur noch an wenigen Stellen verfügbar.

Es müssen sich ernsthaft Leute auf die Suche nach dem Buch gemacht haben, damit die Zahlen so aussehen, wie sie es tun.

Das wird vor allem dadurch deutlich, dass ich riesige Mengen, ca. 80%, der kostenlosen Sonderausgabe bei Amazon verkauft habe, aber die Verkaufszahlen der vollständigen Version dort bei Null liegen – es war ja schließlich nicht verfügbar.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie glücklich mich das macht. Oder wie sehr ich mich auf die Zahlen vom Juli freue. Da war das Buch schließlich wieder bei Amazon und allen anderen Händlern verfügbar und auch Feuertod kam in den Handel. In Anbetracht meiner Chartplatzierungen bei Amazon in der Zeit, bin ich ausgesprochen optimistisch.

Und, wo wir gerade bei den Amazon Charts waren: Feuertod hat wieder einen neuen Rekordwert in den Kindle Science Fiction Charts erreicht.

Band 2 E-book 2013.08.19 15

Ich bin heute Abend einfach nur gut gelaunt. 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Kostenlose E-Books lohnen sich

  • Mark

    Nach meiner Erfahrung, wollen die Menschen das Buch jedoch nichts dafür bezahlen. Hatte ein eBook bei Amazon im Verkauf und niemand interessierte es obwohl nur 2,99eur .
    Habe es dann als Werbeaktion kostenlos geschaltet und von jetzt auf nachher 130 Downloads.
    Finde es lohnt sich nicht mehr für die moderne Leserschaft sich noch Mühe zu machen denn wert hat für diese leider nichts mehr

    • Daniel Autor des Beitrags

      Der Artikel ist ja auch von 2013. Seitdem hat der Markt sich tatsächlich etwas gewandelt. Es gab/gibt eine unglaubliche Schwemme an kostenloser Ramschliteratur, die dazu geführt hat, dass es tatsächlich deutlich schwieriger ist, über kostenlose Bücher Verkäufe zu erzielen. Die Leute lesen die meisten schon gar nicht mehr, sondern wollen nur noch haben, haben, haben.