Da kotzt das Autorenherz


Kleinkram2Ich habe das gestern beim Spiegel gefunden, sonst hätte ich vielleicht nie etwas davon mitbekommen – obwohl ich selbst womöglich betroffen bin.

Auf Facebook gibt es eine Gruppe, die nennt sich „Da kotzt das Texterherz“. Bis gestern war ich in der Gruppe Mitglied, aber am Abend bin ich ausgetreten. Warum?

Die Gruppenadministratoren (mir würden noch ganz andere Bezeichnungen für die beiden einfallen, aber die wären wohl etwas beleidigend – aber hey, war da nicht gestern was mit Leuten, die man auf den Mars schießen könnte?) haben Inhalte aus der geschlossenen Gruppe genommen, sind damit zu einem Verlag und verticken nun fremde Werke als ihr Buch. Sie lassen sich gar als „Autoren“ bezeichnen.

Als echtem Autor dreht sich mir da der Magen um. Ein Autor ist Künstler. Schöpferisch tätig. Steckt Monate, teilweise Jahre, an Arbeit in ein Werk. Was die beiden getan haben ist, wenn überhaupt, etwas mit dem sie sich „Herausgeber“ schimpfen dürften. Aber Herausgeber tun normalerweise auch etwas, um diesen Titel zu verdienen. Sie arbeiten mit den Autoren zusammen. Schreiben womöglich selbst etwas.

Oh, und sie bezahlen die Autoren.

Nichts davon haben diese beiden ***** getan. Sie haben die Gruppenmitglieder nicht mal informiert. Das haben sie erst jetzt im Nachhinein getan, als die Sache in die Medien gelangt ist – weil sie keine Wahl mehr hatten.

Ich werde nicht auf dieses Machwerk verlinken. Ich werde es nicht kaufen. Stattdessen werde ich die Tage mal in den Buchladen gehen und durchblättern. Wenn ich darin auch nur eine einzige von mir geklaute Zeile Text finde, dann hetze ich den Beiden und dem Verlag meinen Anwalt auf den Hals.

Der darf dann meine Ansprüche durchsetzen und das Buch aus dem Verkauf ziehen. Immerhin steht mir, der ich dann ein echter Autor dieses Machwerks wäre, eine angemessene Vergügung zu. Einfach so als abgetreten können die beiden Gruppenadministratoren diese Rechte auch nicht sehen, dafür hat der Gesetzgeber nämlich vorgesorgt.

Ich hoffe, dass jeder, der seine Inhalte darin findet, den beiden ***** juristisch ordentlich den Hintern versohlen lässt.

Die Chancen, dass Inhalte von mir sich in diesem Machwerk befinden ist allerdings glücklicherweise gering. Ich habe in der Gruppe nie viel gepostet, sondern mehr gelesen. Die, oftmals sehr lustigen, Kommentare der Gruppenmitglieder waren nämlich großartig. Ein Grund, das Machwerk zu kaufen sind sie allerdings nicht. Sämtliche Inhalte gibt es kostenlos auf Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.