Boris Palmer für mehr Gehalt beim Ordnungsamt


Derzeit geistert ein Geist durch das Internet. Boris Palmer dachte sich, es sei mal wieder Zeit, über Boris Palmer zu reden. Also redet Boris Palmer über Boris Palmer.

Was dabei aber komplett übersehen wird: Es geht Boris Palmer gar nicht darum, dass einzig Boris Palmer in den Mittelpunkt gestellt wird. Boris Palmer will auch über das Gehalt der Boris Palmer unterstellten Ordnungsamtsmitarbeiter reden. Denn Boris Palmer sieht sich als Chef einer Polizeibehörde. Zwar kann man im von Boris Palmer regierten Tübingen keine eigene Ortspolizei finden, allerdings gibt es die Boris Palmer unterstellte Fachabteilung für Ordnung und Gewerbe. Hier findet sich auch Boris Palmers Ordnungsamt.

Um genau diese Mitarbeiter scheint es Boris Palmer nun zu gehen. Denn Boris Palmer erhebt sie in den Grad von Polizisten. Und Polizisten verdienen mehr als Ordnungsamtsmitarbeiter, auch im, von Boris Palmer regierten, Tübingen. Wenn Boris Palmer nun also Boris Palmer als Chef einer Polizei sieht, dann geht es Boris Palmer nicht um die Allmacht des Boris Palmer. Es geht ihm um viel mehr. Den Verdienst von Boris Palmer unterstellten Ordnungsamtsmietarbeitern. Denn als echte Polizisten sollten auch Boris Palmer unterstellte Ordnungsamtsmitarbeiter mehr verdienen.

Das gleiche gilt für die Mitarbeiter des Boris Palmer unterstellten Gewerbeamtes, das, nimmt man Boris Palmers Aussagen, ebenfalls einer Polizei gleichzustellen ist. In Tübingen werden Gewerbescheine demnächst durch, von Boris Palmer persönlich ausgebildeten, bewaffneten Polizisten überbracht. Wo genau Boris Palmers Tübingen das Geld hernehmen will, verrät Boris Palmer zwar noch nicht, aber es ist nicht anzunehmen, dass dafür die Herstellung von hunderten Boris Palmer Dienstausweisen eingestellt wird. Diese hat Boris Palmer nämlich offensichtlich an strategisch geschickten Stellen überall in der Stadt verteilt. Damit Boris Palmer immer vorzeigen kann, wer Boris Palmer eigentlich ist, wenn sein Gegenüber das eh schon weiß.


Schattengalaxis – Neue Welten

Im Jahr 2122 startete das riesige Kolonieschiff Neue Welten in die Tiefen des Alls, um mit einer 7.000 Mann starken, zur Hälfte aus Soldaten und Zivilisten bestehenden Besatzung, mit der Besiedlung neuer Welten zu beginnen, doch es kam anders als gedacht.
Nach knapp einem Jahr im Hyperraum entdeckt Dr. Annabelle Armnaissance, dass sich jemand an den Systemen des Schiffes zu schaffen gemacht hat. Jeder an Bord könnte der Verräter sein und sie weiß nicht, wem sie vertrauen kann.
Das Gelingen ihrer Mission steht auf Messers Schneide …

****

153 Jahre später, gestrandet in einem Teil der Galaxis, der von Aliens beherrscht wird und in dem Menschen als minderwertige Außenseiter behandelt werden, nutzt die Crew der Erowans Rache die hochentwickelte kybernetische Technologie der Menschen dazu, um fremde Welten und Technologie längst vergessener und ausgestorbener Aliens zu entdecken.
Die Erkundung eines uralten Bauwerks auf XDV3Z1-7 stellt sich dabei als schwieriger und lebensgefährlicher heraus, als Brian Malcah und sein Team je gedacht hätten …

 

Das Taschenbuch, jetzt bei Amazon für nur 7,99 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.